SMM 6. Runde am 7. September

Kirchberg (∅ 1941) – Brig (∅ 1864)  2-4

Andreas Lehmann (2304) – Philipp Kalbermatter (1893) 1-0
Markus Martig (2057) – Beat Bärenfaller (1874) 1-0
Hanspeter Schüpbach (1757) – Leander Eyer (1976) 0-1
Mohamed  Heniche (1939) – Anton Fux (1803)
Henryk Zmyslowski (1788) – Ewald Wyss (1905) 0-1
René Weber (1803) – Roderick Chuck (1733) 0-1

Ein Debakel an den hinteren Brettern führte zur eher überraschenden Niederlage.
Mohamed – sonst so zuverlässig – übersah in der Eröffnung ein Schachgebot seines Gegners, verlor dadurch eine Figur und gab sofort auf.
Henryk schlug einen ungedeckten Bauern, übersah dabei aber ein Schachgebot seines Gegners, verlor dadurch die Qualität und später die Partie.
Schübi spielte gegen den stärksten Briger anfangs gut, schlug dann aber später wie schon zwei Tage zuvor im Oberaargau-Cup mit der Dame den Bauern a7, was beide Male zum Partieverlust führte (natürlich nicht zweimal in der gleichen Stellung).
Ich kam praktisch mit einer Gewinnstellung aus der Eröffnung heraus, fasste den richtigen Plan, verdarb die Partie aber mit zwei Tempoverlusten zum Remis, um dieses etwas später mit nochmals einem schlechten Zug noch zur Niederlage umzuwandeln.
Da nützte es natürlich nichts, dass Andy und Küsu gut spielten und ihre Gegner, die sich allerdings zäh wehrten, niederrrangen.
Mit Aufstiegsgedanken müssen wir uns also nicht mehr beschäftigen, wie es mit Abstiegssorgen aussieht, werden wir in Kürze wissen.

René Weber