SGM 16.11.2019 zweite Mannschaft: Überraschung verpasst!

Therwil 1 (∅ 1984) – Kirchberg 2 (∅ 1818) 4-2

Max Lo Presti (2046) – Kaspar Stucki (2037) 0-1
Stephan Zaugg (2003) – Ramon Stucki (1972) 1-0
Thomas Waldmeier (2080) – Raphael Scheidegger (1661) 1-0
Werner Müller (1984) – René Weber (1822) 1-0
Joe Kellenberger (1850) – Matthew Haldimann (1683) 1/2
Marc Jud (1946) – Hanspeter Schüpbach (1730) 1/2

Unser erster Auftritt in der 1. Liga hätte auch ganz anders enden können: Trotz grosser ELO-Differenz zugunsten unseres Gegners hätten wir das Match gewinnen können, ja sogar gewinnen müssen!
Schübi erreichte gegen seinen Lieblingsgegner Marc Jud ein schnelles Remis.
Ramon stellte früh Material ein und verlor.
Kaspar rettete seine gute Form der letzten Saison in die neue hinüber und siegte auch diesmal wieder.
Matthew feierte mit einem Remis einen sehr guten Einstand in unserer Mannschaft.
Ich fühle mich einmal mehr schuldig, einen möglichen Teamerfolg verhindert zu haben. Die Eröffnung spielte ich etwas unsorgfältig und stellte einen Bauern ein. Unmittelbar danach revanchierte sich mein Gegner mit einem noch schlechteren Zug. Danach spielte ich einige Züge praktisch perfekt und erreichte eine Gewinnstellung. Nach einem nochmaligen Fehlzug meines Gegners hätte die Partie eigentlich sofort zu Ende gehen müssen, mein Vorteil wuchs gemäss Fritz auf + 15. Wer meine Schachkarriere etwas verfolgt hat, ahnt es bereits: Ich schaffte es, die Partie noch zu verlieren.
Räffu erhielt in einer Remisstellung ein entsprechendes Angebot seines Gegners, lehnte dieses aber ab, weil er uns mit einem Sieg noch zu einem 3-3 hätte verhelfen können. Wie fast zu befürchten war, endete auch dieses Vorhaben schliesslich noch mit einer Niederlage.

René Weber, stellvertretender Mannschaftsleiter