SGM 2. Runde, 2. Regionalliga: Den Favoriten gefordert

Kirchberg 2 (ø 1842) – Sorab 1 (ø 2061) 2,5 – 2,5
Matthew Haldimann (1731) – Max Scherer (2267) 0-1
Henryk Zmyslowski (1830) – Predrag Miletic (1910) 1-0
Ramon Stucki (1955) – Zeljko Stankovic (2302) 0-1
M’hamed Heniche (1945) – Vladan Tripkovic (2042) 1/2
René Weber (1747) – Ramon Duveen (1784) 1-0

Für das Spiel gegen den haushohen Favoriten hatte Schübi eine taktische Aufstellung ausgeheckt und unsere zwei ELO-schwersten Spieler für die letzten Bretter vorgesehen. Nachdem wir auf Grund einer Mitteilung am Vorabend annehmen mussten, dass die Basler nur mit 4 Spielern antreten werden, zogen wir Ramon auf Brett 3 vor. Für ihn war das dann grosses Pech, Sorab trat nämlich komplett an und er musste gegen den stärksten gegnerischen Spieler antreten. Obwohl er sich nach Kräften wehrte, musste er diesem dann doch die Hand reichen.
Henryk wollte unbedingt die Scharte der letzten Runde auswetzen, was ihm auch gelang. Er eroberte einen Bauern und verwertete diesen Vorteil nach dem Abtausch aller Figuren sicher.
Matthew hielt lange gut mit, entschied sich dann aber, einen störenden Springer im Zentrum durch seinen weissfeldrigen Läufer zu eliminieren, was dann später zum Partieverlust führte.
M’hamed eroberte ebenfalls einen Bauern, konnte dies aber im Endspiel mit Turm und ungleichen Läufern nicht verwerten und willigte ins Remis ein.
Ich stand zeitweise auf Verlust, erhielt dann aber von meinem Gegner Schützenhilfe, indem er zwei Springer gegen einen Turm gab und kurz darauf eine ganze Figur zurück lag, was ihn dann die Partie kostete.

René Weber, stv. Mannschaftsleiter